Chronologie der Berlin-Potsdam-Magdeburger Eisenbahn

04.05.1835Erster detaillierter Plan zum Bau der Eisenbahnlinie Berlin - Potsdam vom Geheimen Oberbaurat August Leopold Crelle.
10.08.1837Baubeginn (Erdarbeiten) der Eisenbahnanlage Berlin Potsdam.
23.09.1837Der Bahngesellschaft wird die Konzession erteilt.
22.09.1838Eröffnung der eingleisigen Strecke Zehlendorf - Potsdam; Verkehr mit Dampf- und Pferdezügen
29.10.1838Eröffnung der Gesamtstrecke Potsdam - Berlin (bis in die Innenstadt - späterer Potsdamer Bahnhof) unter Teilnahme des Kronprinzen. Fahrtdauer: 42 min.

Ansichtskarte von 1912

04.11.1838Erste Versuchsfahrt bei Dunkelheit
05.11.1838An der Station Zehlendorf wird nicht mehr gehalten.
18.12.1838Der Fahrplanmäßige Betrieb bei Dunkelheit wird aufgenommen.
08.05.1839Der preußische König (Friedrich Wilhelm III) fährt zum ersten Mal mit der Berlin-Potsdamer Eisenbahn.
10.06.1839Aufnahme des Güterverkehrs
13.06.1839Die Station Steglitz wird eröffnet.
15.07.1839Der Transport von Tieren und Straßenfuhrwerken (Equipagen) wird aufgenommen.
15.07.1839Die Stationen Zehlendorf und Machnower Forst werden (wieder-)eröffnet.
26.09.1839Die Stationen Zehlendorf und Machnower Forst werden wieder geschlossen. Die Station Steglitz wird von Potsdam aus nicht mehr angefahren.
09.11.1839Einstellung der Pferdezüge
10.11.1839Der Halt in Zehlendorf wird wieder aktiviert und ein neuer Halt in Schöneberg eröffnet.
24.06.1840Die Direktion der Eisenbahngesellschaft eröffnet in Steglitz ein Theater, um der Bahn mehr Fahrgäste zuzuführen. Freier Eintritt wird zugesichert.
15.05.1841Der Halt in Schöneberg wird wieder eingestellt.
06.11.1844Die Übernahme der Berlin-Potsdamer Eisenbahn durch die Potsdam-Magdeburger Eisenbahn wird vertraglich geregelt.
01.01.1845Die Berlin-Potsdamer Eisenbahn führt den Bahnbetrieb auf Rechnung der Potsdam-Magdeburger Eisenbahn durch.
10.1845Der Haltepunkt Steglitz wird bis 1864 geschlossen.
01.04.1846Übernahme des Betriebes der Berlin-Potsdamer Eisenbahn durch die Potsdam-Magdeburger Eisenbahn
07.08.1846Eröffnung des Streckenabschnitts Potsdam-Kiewitt Magdeburg-Friedrichstadt
12.09.1846Eröffnung der Strckenabschnitts Potsdam Hbf - Potsdam-Kiewitt (Havelüberquerung)
1847Zweigleisiger Ausbau Berlin Potsdam
01.06.1874Eröffnung der Wannseebahn
15.09.1869Wegen Neubau des Potsdamer Bahnhofs in Berlin wird der Verkehr zu einem provisorischen Bahnhof an der Flottwellstraße (Tiergarten) verlegt.
01.11.1872Der neue Potsdamer Bahnhof in Berlin wird dem öffentlichen Verkehr übergeben.
01.01.1883Die Berlin-Potsdam-Magdeburger Eisenbahngesellschaft wird verstaatlicht.
01.10.1891Der Wannseebahnhof in Berlin wird als gesonderte Anlage am Potsdamer Bahnhof eröffnet.
1891Viergleisiger Ausbau Berlin - Zehlendorf und Kohlhasenbrück - Potsdam (Neue Wannseebahn), Hochlegung der Trasse
01.10.1891Einführung des Berliner Vororttarifes bis Werder
1909Hochlegung der Trasse von Potsdam Charlottenhof bis hinter Wildpark
15.05.1933Elektrifizierung der Ferngleise zwischen Berlin Potsdamer Bf. und Zehlendorf für "Bankierzüge" (Stromschiene, 800V Gleichstrom)
02.1945Einstellung des Betriebes zwischen Berlin Potsdamer Bf. und Zehlendorf
1945Abbau des 2. Gleises als Reparation zwischen Berlin Potsdamer Bf. und Steglitz, Zehlendorf und Neubabelsberg Ufastadt sowie Potsdam und Magdeburg.
07.1945Umnagelung des Ferngleises Berlin - Magdeburg zwischen Babelsberg Ufastadt und Potsdam auf Breitspur (1524 mm); Rückbau Aug. 1945
08.1945Wiederaufnahme des Vorortverkehrs zwischen Wannsee und Werder
01.06.1945Wiederaufnahme des Zugverkehrs Richtung Magdeburg ab Werder; 11.06.1945 ab Wildpark; Mitte Juni 1945 ab Wannsee (über Wetzlarer Bahn)
01.12.1945Wiederaufnahme des Verkehrs mit Dampfpendelzügen zwischen Zehlendorf und Düppel
Mitte 1946Beginn des zivilen "Interzonen"-Verkehrs zwischen den Westsektoren Berlins und Westdeutschland über die Magdeburger Bahn
15.06.1948Aufnahme des elektrischen Betriebes (Stromschiene) zwischen Zehlendorf und Düppel
24.06.1948Unterbrechung des Interzonen- und Militärdurchgangsverkehrs (Berliner Blockade); Wiederaufnahme des Verkehrs am 12.05.1949
18.05.1952Verlagerung des Endpunktes der Fernpersonenzüge in und aus Richtung Magdeburg nach Potsdam
03.1953Verlegung des D-Zugverkehrs der Magdeburger Bahn über den Südlichen Berliner Außenring nach Ost-Berlin
09.10.1961Aufnahme des Dieseltriebverkehrs auf den S-Bahngleisen zwischen Griebnitzsee und Potsdam Stadt als Ersatz für den eingestellten S-Bahnverkehr; ab dem 29.10.1961 nur noch zwischen Babelsberg und Potsdam Stadt
22.10.1961Nutzung des Bf. Griebnitzsee als Kontrollbahnhof für sämtlichen Personen- und Militärverkehr von und nach Westdeutschland
1967Zwischen Steglitz und Lichterfelde West nur noch eingleisiger Betrieb (Güterverkehr)
1976Streckenabschnitt Werder - Magdeburg wieder durchgehend zweigleisig
20.12.1972Eröffnung des S-Bahnhofs Zehlendorf Süd zwischen Zehlendorf und Düppel
18.09.1980Einstellung des S-Bahnverkehrs zwischen Zehlendorf und Düppel
28.11.1983Wiederinbetriebnahme des zweiten Gleises zwischen Wannsee und Griebnitzsee
12.1983Inbetriebnahme des zweiten Gleises zwischen Potsdam Stadt und Werder; Berlin Zoologischer Garten - Helmstedt durchgehend zweigleisig
03.12.1983Stillegung des zweiten Gleises zwischen Licherfelde West und Zehlendorf
22.01.1990Aufnahme des öffentlichen Zugbetriebes zwischen Wannsee und Potsdam Hbf. über die Gleise der Potsdamer Bahn von Griebnitzsee bis Potsdam Charlottenhof
01.04.1992Die S-Bahnstrecke von Potsdam nach Berlin wird nach 31 Jahren erstmals wieder befahren.
17.12.1995Aufnahme des elektrischen Betriebes zwischen Magdeburg und Berlin Stadtbahn über Werder, Potsdam Stadt; Ausbau der gesamten Strecke für 160 km/h


zur Übersicht 'Berlin-Potsdamer-Magdeburger Eisenbahn'
zur Übersicht 'Bahnstrecken in Brandenburg'
© 2003 Axel Mauruszat, zuletzt geändert am 16.01.2005